Hybridauto - woher kam das Hybridfahrzeug und wie verlief die Geschichte des Hybridantrieb

Hybridautos haben bereits eine lange und wechselvolle Geschichte. Als eines der ersten Hybridautos stellte bereits im Jahr 1900 Ferdinand Porsche auf der Weltausstellung in Paris den mit einem Otto-Motor und einem Elektromotor ausgestatteten Lothner-Porsche vor. Nachdem sich die Hybridtechnik lange Zeit nicht durchsetzen konnte, erlebte der alternative Hybridantrieb in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine echte Renaissance.

Im Zuge der großen Energiekrise in den 70er Jahren wurde die Forschung auf dem Gebiet der Hybridantriebe wieder aufgenommen. Ziel war es, eine leistungsfähige Kombination von einem Verbrennungsmotor und einem Elektromotor zu entwickeln.

Zudem drängten die Themen „Umweltschutz" und „Verringerung der CO2-Emission" immer mehr in den Fokus der Forscher auf der ganzen Welt. 1997 brachte der japanische Automobilhersteller Toyota mit dem „Toyota Prius" zum ersten Mal ein serienmäßig mit einem Hybridantrieb ausgestattetes Fahrzeug auf den Markt, der mittlerweile bereits in der vierten Generation erhältlich ist. Der „Toyota Prius" kommt dabei bis zu einer Geschwindigkeit von 30 Km/h ganz ohne den Benzinmotor aus.

Außerdem ist mit dem Honda Civic Hybrid ein sogenannter Mild-Hybrid auf dem Markt erhältlich. Dabei wird der Verbrennungsmotor beim Anfahren lediglich von einem Elektromotor unterstützt. Die großen deutschen Automobilhersteller wie BMW und Porsche arbeiten derzeit unter anderem ebenso an modernen und zukunftsweisenden Fahrzeugen mit Hybridantrieb wie die französischen Hersteller Citroen und Peugeot.

Was ist ein Hybrid-Antrieb?

Als Hybridantrieb wird die Kombination aus verschiedenen Antrieben mit unterschiedlichen Energiequellen bezeichnet. Am Gebräuchlichsten ist dabei bislang vor allem die Kombination von einem Elektromotor mit einem Verbrennungsmotor. Ziel ist es, die Vorteile der beiden unterschiedlichen Antriebsarten zu verbinden und zu nutzen.

Die Kombination dieser Vorteile der beiden Antriebsarten in einem modernen Hybridantrieb erscheint sinnvoll. Schließlich können so unter anderem die hohe Reichweite und die Möglichkeit des schnellen und problemlosen Nachtankens des herkömmlichen Verbrennungsmotors mit der Chance der Rückgewinnung der Bremsenergie, der Nutzung der regenerativen Energien und die Umweltfreundlichkeit des Elektromotors miteinander verbunden werden. Ein weiterer Vorteil eines Hybridantriebes ist die geringere Lärmentwicklung gegenüber dem herkömmlichen Antrieb.

Suche

Anzeigen

Über diese Seite

Zusammenfassung

Seit den Anfängen der Hybridauto Geschichte mit Porsche wurde die Hybridauto Entwicklung erst in den 70er Jahren wieder aufgegriffen. Ein heutiger Hybridantrieb in einem Hybridauto besteht aus einem Elektromotor und einem Diesel Motor, die sich untereinander unterstützen.

Stichwörter

Hybrisauto, Hybridautos, Hybridantrieb, Lexus Hybrid, hybridmotor, hybridfahrzeug