Elektroauto - was sind die Vorteile des Elektroautos und wie entwickelte sich der Elektroantrieb

Ein Elektroauto wird mit Hilfe elektrischer Energie betrieben. Die Energieversorgung der Fahrzeuge erfolgt in erster Linie durch Akkumulatoren oder Brennstoffzellen. Der Elektroantrieb ist dem Antrieb mit einem Verbrennungsmotor vielfach überlegen. Er verfügt unter anderem über einen höheren Wirkungsgrad und eine geringere Geräuschentwicklung. Da allerdings die Energiespeicher nur wenig Energiemengen mit sich führen können, ist die Reichweite mit einem Elektroantrieb trotz der Weiterentwicklung in den vergangenen Jahren noch deutlich geringer als mit einem Verbrennungsmotor.

Auch die Energiedichte der Akkumulatoren oder der Brennstoffzellen ist deutlich kleiner als bei den herkömmlichen Kraftstoffen Benzin oder Diesel.

Die Geschichte des Elektroantriebs

Bevor sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Verbrennungsmotor aufgrund des größeren Wirkungsgrades als Auto-Antrieb endgültig durchsetzte, hatten die Automobilhersteller bereits auf den Elektroantrieb gesetzt.

Michael Faraday hatte 1821 erkannt, dass mit dem Elektromagnetismus eine kontinuierliche Rotation erzeugt werden kann und legte so die wissenschaftlichen Grundlagen für den Elektroantrieb. Der Schotte Robert Anderson baute 1936 das erste Elektroauto der Welt.

Vor allem in den USA waren Elektromobile äußerst beliebt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren hier fast 40 Prozent der Fahrzeuge mit einem Elektroantrieb ausgestattet. Nachdem sich der Verbrennungsmotor endgültig durchgesetzt hatte, wurden Fahrzeuge mit Elektroantrieben jedoch immer mehr zu Nischenprodukten, zum Beispiel in kleinen Lieferwagen.

In den 1990er Jahren wurden im Zuge des Golfkrieges und des immer weiter zunehmenden Umweltbewusstseins die weltweiten Forschungsarbeiten am Elektroantrieb wieder deutlich intensiviert. Ein wichtiger Schritt war dabei die Entwicklung neuer leistungsfähigerer und platzsparender Batterien und Akkumulatoren. Diese hatten die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelten Bleiakkus abgelöst.

Viele Automobilhersteller arbeiteten an der Entwicklung von leistungsfähigen Elektroautos - brachen diese Versuche aber aufgrund der hohen Kosten nach kurzer Zeit wieder ab. So stellte Volkswagen unter anderem die Produktion des GolfCitySTROMer 1996 nach nur 120 Exemplaren wieder ein. Hinter den Kulissen arbeiten die großen Automobilhersteller auf der ganzen Welt dennoch weiter an neuen Entwicklungen im Bereich der umweltfreundlichen Elektroautos. Vor allem die Arbeit an neuen Batteriesystemen steht in vielen Ländern im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten. So entwickelte zum Beispiel eine israelische Firma eine Zink/Luft-Batterie, mit der der Mercedes-Transporter 410 E zum Beispiel 300 Kilometer mit einer Geschwindigkeit von 90 km/h zurücklegte. Gerade auch im Transport-Sektor halten Elektro- & Hybridmotoren immer mehr Einzug. Die Stadt München hat beispielsweise einen Hybrid-LKW in der Abfallwirtschaft im Einsatz.

Suche

Anzeigen

Über diese Seite

Zusammenfassung

Ein Elektroauto ist ein Auto, das von einem Elektromotor angetrieben wird. Mitte des 20. Jahrhunderts wurden Elektroautos von Verbrennungsmotoren abgelöst, sind nun aber wieder im Begriff ein fester Bestandteil im Programm der Hersteller zu werden.

Stichwörter

Elektroauto, Elektroautos, Elektroantrieb, Elektrofahrzeug, fahrzeuge elektro, elektroauto batterie